Scheuer als Bundesverkehrsminister:

ÖDP befürchtet Zerstörung der Kulturlandschaft

Das Amt des Bundesverkehrsministers für Andreas Scheuer kann in Verbindung mit der aktuellen CSU-Ankündigung, man werde jetzt „stark Gas geben“  nichts Gutes für die Bewahrung der bayerischen Kulturlandschaft bedeuten, meint der bayerische ÖDP-Landesvorsitzende Klaus Mrasek: „Ein in überzogenen Straßenbau verliebter Minister und übervolle Haushaltstöpfe des Verkehrsministeriums lassen das Schlimmste befürchten“. 


Zurück

Die ÖDP Starnberg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen